EPOSEngpass Management OperationsSystem

Austrian Power Grid

Austrian Power Group

Die APG AG ist eine börsennotierte Aktiengesellschaft mit Sitz in Österreich und steht mehrheitlich im Eigentum der Republik Österreich. APG ist Österreichs Übertragungsnetzbetreiber und mit etwa 490 Mitarbeitern verantwortlich für die Instandhaltung und den Ausbau des österreichischen Stromnetzes. Gemeinsam mit Österreichs Energieerzeugern und Verteilnetzbetreibern stellt APG die österreichweite Stromversorgung aller Bürger sicher. Derzeit wird das insgesamt 6700 Kilometer lange Leitungsnetz auf drei Spannungsebenen – 380kV, 220 kV und 110 kV – betrieben. Für die Transformation werden Österreichweit 58 Umspannwerke betrieben. Themen wie Instandhaltung, technischer Service, Engpassmanagement und Fahrplanmanagement beschäftigen die Mitarbeiter von APG auf täglicher Basis.

– Zusammenfassung

Die Austrian Power Grid ist als Betreiber der österreichischen Stromnetze verantwortlich für die Erkennung von Störungen und Schwankungen der Frequenz in Österreichs Stromnetz. Speziell seitdem die Anteile volatiler, erneuerbarer Energien stetig zunehmen, ist dies eine kritische Aufgabe. Das Management von Engpässen bei der Energieerzeugungin Europamit dem Zeithorizont mehrerer Tage lag bislangallein in der Hand weniger Experten. Nachdem sich die Anzahl der Engpässe aber seit mehreren Jahren laufend verdoppeln und die Abrechnungssummen zu den Energieerzeugern und Netzpartnern damit neue Höhen erreichen, ist manuelle Steuerung keine Option mehr. Der nächste Schritt in der Netzsteuerung muss getan werden mit ReqPOOL.

 

„ReqPOOL hat durch die durchgängige Begleitung im Projekt einen roten Faden etabliert. Von der Spezifikation über die Ausschreibung bis hin zum Pflichtenheft, der Umsetzung und dem kommenden Testing werden alle Aufgaben durch erprobte Spezialisten, Best-Practices und Werkzeuge unterstützt. Durch die gelungene Ausschreibung und die Vorbereitung der Abnahme bzw. das Pflichtenheft, werden im gesamten Projektverlauf viele vermeidbare Kosten eingespart. Auch die Verhandlung von potentiellen Changes wird so vereinfacht und verbessert. Die Leistung von ReqPOOL vereinfacht also das Projekt und amortisiert sich laufend.“

Philipp Kmeth

Projektleiter APG

Explosion beim Management von Engpässen macht digitale Steuerung unumgänglich

Die Austrian Power Grid ist als Betreiber der österreichischen Stromnetze verantwortlich für die Erkennung von Störungen und Schwankungen der Frequenz in Österreichs Stromnetz. Speziell seitdem die Anteile volatiler, erneuerbarer Energien stetig zunehmen, ist dies eine kritische Aufgabe. Das Management von Engpässen bei der Energieerzeugungin Europamit dem Zeithorizont mehrerer Tage lag bislangallein in der Hand weniger Experten. Nachdem sich die Anzahl der Engpässe aber seit mehreren Jahren laufend verdoppeln und die Abrechnungssummen zu den Energieerzeugern und Netzpartnern damit neue Höhen erreichen, ist manuelle Steuerung keine Option mehr. Der nächste Schritt in der Netzsteuerung muss getan werden –mit ReqPOOL.

Entscheidung

Da die manuellen Management-Prozesse nicht länger revisionssicher skalierbar waren, fiel die Entscheidung bei APG, gemeinsam mit einem externen Umsetzungspartnerein eigenesSystem für das Management von Engpässen zu entwickeln. Dieses soll die Mitarbeiter der APG über den
gesamten Engpass-Management-Prozess (EPM) hinwegbeider Verarbeitungvon Massendaten unterstützen,sowie das Monitoring und die Analyse vereinfachen.Da bereitsmehrere Projekte mit ReqPOOL erfolgreich umgesetzt wurden, war die Entscheidung einfach, auch diesen Weg gemeinsam zu gehen

Der Weg zur individuellen Lösung

Spezifikation: Gemeinsam mit dem Fachbereich ist innerhalb von nur wenigen Monaten in intensiven Workshops ein Lastenheft für eine EU-weite Ausschreibung entstanden.Die Spezifikation erfolgte nach dem bekannten IREB-Standard und deckt den Prozess des EPM –von der Planung und Erstellung von Engpassmanagement-Maßnahmen, über deren Ausschreibung und Auswahl mit Erzeugungs-Partnern bis hin zur Durchführung und Verrechnung mit den Partnerorganisationen ab. Auch grenzübergreifende Maßnahmen mit den europäischen Netzpartnern werden abgedeckt. Über das neue System werden dutzende Mitarbeiter im Engpassmanagement entlastet und Daten revisionssicher und auswertbar gemacht.

Ausschreibung: Aufgrund der Größe des Projekts war es ein zweistufiges Verhandlungsverfahren mit vorheriger Bekanntmachung im Oberschwellenbereich notwendig. ReqPOOL bietet seinen Kunden langjährige Erfahrung und Best-Practices im Bereich IT-Einkauf und Beschaffungs-Unterstützung. Daher wurde man in weiterer Folge zur Begleitung des Ausschreibungsprozesses eingeladen. Gesetzeskonforme Eignungskriterien und Zuschlagskriterien waren ein Fokus dieser Aufgabe. Zusätzlich wurden Präsentationenmit denunterschiedlichen System-Anbietern vereinbart, bei welchen diese ihre individuellen Lösungen präsentierten.

Verhandlung und Vergabe: Über eine komplexe, individualisierte Bewertungsmatrix wurde letztendlich der am besten geeignetsten Anbieter –nach Preis und Qualität der Leistung –ermittelt. Dabei konnten durch den Einsatz vieler Best-Practice-Dokumente von ReqPOOL hoheProzesskostenbeim Kunden eingespart werden. Auch im darauf noch folgenden Verhandlungsverfahren wurden für denKunden Aufwände durch fundierte Verhandlungen eingespart.

Umsetzung und Projektmanagement: Nach nur einem Jahr ab Start der Spezifikation ist das Projekt bereits am Beginn der Umsetzungsphase. Gemeinsam wurde dafür zuerst mit dem Umsetzer und APG durch ReqPOOL das umzusetzende Pflichtenheft genau spezifiziert. Die Umsetzung selbst startet mit dem Setup eines Standard-Systems des Anbieters. In den nächsten Monaten können so bereits die ersten Tests erfolgen. Ein Jahr später wird das Neu-System in den Echtbetrieb übergehen und die meisten manuellen Prozesseablösen. ReqPOOL sorgt dabei mit seiner Expertise im Projektmanagement, Anforderungsmanagement und mit Werkzeugen wie dem Anforderungskatalog und der Testspezifikation dafür, dass im Projekt Budget und Qualität eingehalten werden können.

Andreas Viehhauser

Ansprechpartner Energie und Versorgung

Österreich: +43 (0) 800-500-122
Deutschland: +49 (0) 30 29 877 628

E-Mail: office@reqpool.com

Kontaktieren Sie uns

Vereinbaren Sie ein unverbindliches Erstgespräch mit unserem Ansprechpartner

Andreas Viehhauser

Andreas Viehhauser

Ansprechpartner Energie und Versorgung