„ACRO“ – Automatic Control Reserves Observer“

Austrian Power Grid

Austrian Power Group

Die APG AG ist eine börsennotierte Aktiengesellschaft mit Sitz in Österreich und steht mehrheitlich im Eigentum der Republik Österreich. APG ist Österreichs Übertragungsnetzbetreiber und mit etwa 490 Mitarbeitern verantwortlich für die Instandhaltung und den Ausbau des österreichischen Stromnetzes. Gemeinsam mit Österreichs Energieerzeugern und Verteilnetzbetreibern stellt APG die österreichweite Stromversorgung aller Bürger sicher. Derzeit wird das insgesamt 6700 Kilometer lange Leitungsnetz auf drei Spannungsebenen – 380kV, 220 kV und 110 kV – betrieben. Für die Transformation werden Österreichweit 58 Umspannwerke betrieben. Themen wie Instandhaltung, technischer Service, Engpassmanagement und Fahrplanmanagement beschäftigen die Mitarbeiter von APG auf täglicher Basis.

– Zusammenfassung

Gemeinsam mit dem Fachbereich haben die Experten der ReqPOOL Gmbh das bestehende Monitoringsystem für die Erkennung von Abweichungen im Stromnetz analysiert und neue Anforderungen spezifieziert. Anschließend wurde der Ausschreibungsprozess sowie Verhandlung und Vergabe durchgeführt und im Projektmanagement des Umsetzungsprojekts unterstützt.

 

„ReqPOOL hat durch die durchgängige Begleitung im Projekt einen roten Faden etabliert. Von der Spezifikation über die Ausschreibung bis hin zum Pflichtenheft, der Umsetzung und dem kommenden Testing werden alle Aufgaben durch erprobte Spezialisten, Best-Practices und Werkzeuge unterstützt. Durch die gelungene Ausschreibung und die Vorbereitung der Abnahme bzw. das Pflichtenheft, werden im gesamten Projektverlauf viele vermeidbare Kosten eingespart. Auch die Verhandlung von potentiellen Changes wird so vereinfacht und verbessert. Die Leistung von ReqPOOL vereinfacht also das Projekt und amortisiert sich laufend.“

Ronald Engelmair

Projektleiter APG

Herrausforderung

Die Austrian Power Grid ist als Betreiber der österreichischen Stromnetze verantwortlich für die Erkennung von Störungen und Schwankungen von Energie im Netz. Speziell in Zeiten der instabilen Netze und immer höheren Anteile erneuerbarer, unzuverlässiger Energiequellen ist dies eine kritische Aufgabe. Das aktuelle Monitoringsystem für die Erkennung von Abweichungen im Stromnetz ist bereits digital – besteht aber bereits seit vielen Jahren. Es erfüllt die modernen Anforderungen der Organisation und der Mitarbeiter nicht mehr wie gewünscht:

  • Die Zufriedenheit mit der Usability ist nicht länger gegeben
  • Die Performance bei Datenabfragen lässt stark zu wünschen übrig
  • Das System stößt bei den verarbeitbaren Datenmengen an seine Grenzen

Zusätzlich sind neue Funktionalitäten notwendig – die aber ab einem gewissen Punkt nicht mehr in ein Altsystem integriert werden können. Eine Ablösestrategie wurde nötig.

Entscheidung

Da die Performance des Altsystems mit dem bestehenden Anbieter nicht verbessert werden konnte, fiel die Entscheidung darauf, ein neues System zu entwickeln. Dieses soll die Mitarbeiter der APG besser bei der Verarbeitung von Massendaten unterstützen, sowie das Monitoring und die Analyse vereinfachen.

Da bereits mehrere Projekte mit ReqPOOL erfolgreich umgesetzt wurden, war die Entscheidung einfach, auch diesen Weg gemeinsam zu gehen.

Lösungsweg

Spezifikation: Gemeinsam mit dem Fachbereich ist innerhalb von nur zwei Monaten in nur 8 wöchentlichen Workshops ein Lastenheft entstanden. Dieses wurde von ReqPOOL nach allen rechtlichen Vorgaben des Bundesvergabegesetz gestaltet. Somit konnte es ohne Verzögerungen in einem europaweiten Ausschreibungsverfahren verwendet werden. Aufgrund der Größe des Projekts war es ein komplexes, zweistufiges Ausschreibungsverfahren mit vorheriger Bekanntmachung im Oberschwellenbereich notwendig.

Ausschreibung: ReqPOOL bietet seinen Kunden langjährige Erfahrung und Best-Practices im Bereich Einkauf und Beschaffungs-Unterstützung. Daher wurde man in weiterer Folge zur Begleitung des Ausschreibungsprozesses eingeladen. Gesetzeskonforme Eignungskriterien und Zuschlagskriterien wurden in diesem Prozess ermittelt. Zusätzlich wurden Präsentation mit den Anbietern vereinbart, bei welchen diese ihre individuellen Lösungen präsentierten.

Verhandlung und Vergabe: Über eine komplexe, individualisierte Bewertungsmatrix wurde letztendlich der am besten geeignetsten Anbieter – nach Preis und Qualität der Leistung – ermittelt. Dabei konnten durch den Einsatz vieler Best-Practice-Dokumente viele Aufwände beim Kunden eingespart werden. Auch im darauf noch folgenden Verhandlungsverfahren wurden für den Kunden Aufwände durch fundierte Verhandlungen erspart.

Umsetzung und Projektmanagement: Nach nur einem Jahr ab Start der Spezifikation ist das Projekt bereits am Beginn der Umsetzungsphase. Gemeinsam wird sowohl mit Umsetzer als auch Kunden unter Mithilfe von ReqPOOL das umzusetzende Pflichtenheft genau spezifiziert. In den nächsten Monaten startet bereits der erste Testbetrieb, ein halbes Jahr später wird das Neu-System in den Echtbetrieb übergehen und das Alt-System ablösen. ReqPOOL sorgt dabei mit seiner Expertise im Projektmanagement, Anforderungsmanagement und Werkzeugen wie dem Anforderungskatalog und der Testspezifikation dafür, dass im Projekt Zeitplan, Budget und Qualität eingehalten werden.

Weitere Referenzen zu Energie und Versorgung

Andreas Viehhauser

Ansprechpartner Energie und Versorgung

Österreich: +43 (0) 800-500-122
Deutschland: +49 (0) 30 29 877 628

E-Mail: office@reqpool.com

Kontaktieren Sie uns

Vereinbaren Sie ein unverbindliches Erstgespräch mit unserem Ansprechpartner

Andreas Viehhauser

Andreas Viehhauser

Ansprechpartner Energie und Versorgung